Ein engagiertes Unternehmen

UNSER VERSPRECHEN

Wir verpflichten uns, verantwortlich, ehrlich und modern zu sein.
Was bedeutet das:

Verantwortung

Wir begreifen, dass wir immer nachhaltiger werden müssen. Wir tragen Verantwortung für die von uns verwendeten Ressourcen und die Auswirkungen, die diese haben. Wir gehen neue, innovative Wege, um nachhaltiger zu werden.

Ehrlichkeit

Ehrlichkeit geht Hand in Hand mit Verantwortung. Wir wissen, dass wir nicht perfekt sind. Wir wissen auch, dass Nachhaltigkeit nicht nur von einem Faktor, etwa Biobaumwolle, abhängt. Nachhaltigkeit ist Biobaumwolle plus Windenergie, plus Produktion ohne PVC plus tausend kleiner Schritte, die das Unternehmen am Ende nachhaltiger werden lassen. In vielerlei Hinsicht sind wir erst am Anfang unserer Reise hin zu mehr Nachhaltigkeit; aber wir verpflichten uns, ihr immer näher zu kommen und zu ersetzen, was wir der Umwelt genommen haben. Wir berücksichtigen stets die Auswirkungen, die wir durch das Entwerfen von Mode, die Eröffnung von Geschäften und die Herstellung unserer Produkte auf den Planeten generieren. Wir werden es wahrscheinlich nie zur Vollkommenheit bringen, aber wir versuchen es.

Modernität

Wir denken, dass modern sein heißt, die Zukunft im Blick zu haben, aber nicht nur die Zukunft von Design, sondern auch die des Planeten Erde. Wir möchten die Meinung der Menschen zum Thema Öko-Fashion verändern. Wir denken, dass Nachhaltigkeit schöne, moderne Kleidung und Accessoires hervorbringen kann.

UNSERE LEISTUNGEN

Folgende Dinge tun wir unter anderem momentan, um unser Unternehmen nachhaltiger und ethischer zu gestalten:

Alle Stella McCartney Stores, Büros und Studios in Großbritannien werden mit Windenergie von Ecotricity betrieben, einem Unternehmen, das das Geld seiner Kunden in saubere Energieformen wie Windenergie investiert.  Außerhalb von Großbritannien verwenden wir, wenn möglich erneuerbare Energien, um unsere Läden und Büros zu beheizen. 45% unserer Betriebe funktionieren zu 100% mit erneuerbarer, grüner Energie, 65% teilweise*.

Zur Betreibung unseres Stores in Dallas verlassen wir uns auf TXU, ein Unternehmen, das uns zu 100% erneuerbare Energie liefert. Außerdem haben wir Solarzellen auf dem Dach. Unser Green Street Store in NYC wird von ConEdison Solutions mit 100% erneuerbare Energie (aus Wind und Wasserkraft) betrieben.

Wir verarbeiten so viel Biobaumwolle wie möglich und suchen ständig nach neuen ökologischen Materialien und Verfahren. 2012 wurden in unseren Konfektionskollektionen 34 % der Jeansstoffe und 36 % der Jerseys aus Biobaumwolle hergestellt. Bei den Kindermoden Stella McCartney Kids stammten sogar 50 % aller Trikotstoffe aus biologischem Anbau.

Wir haben eine zu 100% biologisch abbaubare Tragetasche aus Weizen entwickelt. Sie wurde vor sechs Jahren exklusiv für uns entwickelt.

2012 wurden 34,3 Tonnen unseres Abfalls recycelt und wieder verwendet, anstatt auf Mülldeponien zu enden. Wir sind stolz darauf, dass alle Stella McCartney-Locations Recyclingsysteme haben. Wir verwenden so viele Stoffe wie möglich mehrmals oder recyceln sie. Dieses Jahr haben wir Textilrecycling in unser System in Großbritannien aufgenommen. Nun recyceln wir alle Textilien, die nicht wiederverwendet werden können.

In Miami arbeiten wir an einer Baumbepflanzungsinitiative mit Million Trees Miami und Bio Planet US. 2012 pflanzten wir unsere ersten 20 ausgewachsenen Bäume in einem von Stella McCartney gesponserten öffentlichen Park in Florida.

In Großbritannien werden alle geschäftlichen Taxifahrten über Green Tomato Cars gebucht – also Autos mit Hybridmotor. www.greentomatocars.com

Wir haben unseren ersten LEED (oder Leadership in Energy and Environmental Design)-zertifizierten Laden 2011 in Dallas eröffnet – und eine Silberbewertung dafür bekommen. Unser Laden ist mit Solarzellen und einer neuen, energieeffizienten Klimaanlage ausgestattet. Wenn wir einen Store in einem Einkaufszentrum eröffnen, dann wenn möglich in einem mit LEED-Zertifizierung. Wir haben bereits zwei Stores in LEED-zertifizierten Einkaufszentren. Crystals in der CityCenter Mall in Las Vegas und Parkview Green in Beijing.

Unser Markenholzboden stammt aus Holz, das vom Forest Stewardship Council (FSC) zertifiziert wurde. Das bedeutet, dass es aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt.

Wo möglich kaufen wir unsere Möbel auf Versteigerungen oder vor Ort. In unserem römischen Store beispielsweise haben wir Antiquitäten vor Ort gekauft.

2012 gaben wir unser eigenes „Green Guidebook“ für eine noch nachhaltigere Bewirtschaftung unserer Geschäfte heraus. Dieser elektronische Leitfaden liefert Anleitungen, wie in den Stella McCartney Stores Wasser und Energie gespart, Abfall reduziert und die Auswirkungen auf die Umwelt insgesamt möglichst gering gehalten werden können.

Wir verpflichten uns, mit der stetigen Suche nach neuen ökologischen und innovativen Materialien immer wieder neue Maßstäbe für den Look nachhaltiger Produkte zu setzen. Mehr über unsere umweltfreundlichen Artikel erfahren Sie hier.

*Das bedeutet, dass ein Teil der Energiezufuhr aus erneuerbaren Energien wie Windenergie stammt, aber dass diese erneuerbare Energie mit Strom aus weniger erneuerbaren Quellen wie Erdgas gemischt wird.

UNSERE GRÜNDE

Wir verwenden weder Leder, noch Tierhäute noch Pelze für unsere Produkte, Kollaborationen oder lizensierte Produkte. Warum:

Es gibt nicht nur klare ethische Gründe, die gegen das Erlegen von Wildtieren sprechen; die neuesten Studien der FAO, des Intergovernmental Panel on Climate Change und von NGOs wie PETA belegen, dass Umwelteinflüsse aufgrund unseres Fleischkonsums und seiner Nebenprodukte weder nachhaltig noch ökologisch wertvoll sind.

Wenn man die Ressourcen zusammenzählt, die für die Viehzucht und die Herstellung von Pelzen oder Jacken aus Tierhäuten notwendig sind, kommt man auf 20 Mal den Energieverbrauch, der für die Produktion eines Mantels aus Natur- oder Kunststoff notwendig ist.

Tierhäute, die für Kleidung und Accessoires verwendet werden, sind mit Beizmittel und giftigen Chemikalien versetzt, die ihre Zersetzung verhindern – genau das Gegenteil dessen, was wir von einer organischen Ressource erwarten.

Zwar bezeichnen Lederhersteller ihre Produkte gerne als “biologisch abbaubar” und “ökologisch”, doch durch Gerbeverfahren werden Collagen und Proteinfasern stabilisiert, so dass sie in Wirklichkeit nicht mehr biologisch abbaubar sind.

Das Grundwasser in der Nähe von Ledergerbereien in Entwicklungsländern enthält so hohe Blei-, Formaldehyd- und sogar Cyanid-Anteile, dass Krebs und andere tödliche Krankheiten bei den dort wohnenden Menschen die Folge sind.

Um mehr über die Grausamkeit zu erfahren, die durch die Fleisch-, Leder- und Pelzindustrien hervorgerufen wird, sehen Sie sich folgende Videos an, die Stella McCartney für PETA realisiert hat.

http://www.peta.org/tv/videos/celebrities-skins/1190772906001.aspx
http://www.peta.org/tv/videos/psas-skins/326228499001.aspx

UNSERE ZUSAMMENARBEITEN

Clean by Design

Stella McCartney arbeitet seit seiner Gründung mit dem Natural Resource Defense Council’s (NRDC) Clean by Design Programm zusammen; das erste Luxusbrand, das an diesem Programm teilnimmt. Clean by Design ist ein innovatives Projekt, bei dem die Kaufkraft multinationaler Unternehmen als Hebel benutzt wird, um den umweltschädigenden Einfluss ihrer Lieferanten aus dem Ausland einzudämmen. Clean by Design verbessert die Verfahrenseffizienz, um Müll und Emissionen zu reduzieren und die Umwelt zu schützen.

Die Textilindustrie belastet die Umwelt; sie versetzt 200 Tonnen Wasser pro Tonne einer Textilie mit einer Reihe schädlicher Chemikalien und verbraucht riesige Mengen Energie für Wasserdampf und heißes Wasser.

Im Jahr 2012 haben wir das Clean by Design Programm in unseren italienischen Textilbetrieben implementiert. Durch unsere Arbeit mit dem NRDC werden die Effizienz dieser Betriebe erhöht und ihre Umweltbelastung zum Ende des Jahres 2012 eingedämmt. Das Programm setzt den Akzent auf Wasser- und Energieverbrauch. Es gibt 10 Richtlinien, die ganz einfach von den Textilbetrieben umgesetzt werden können. Die Richtlinien des NRDC führen zu einer Einsparung von ca. 25% Wasser und 30% Benzin.
Dies ist das erste Mal, dass das Clean by Design Programm in der EU implementiert wird. In der Vergangenheit konzentrierte es sich primär auf China.

Ethical Trading InitiativeIm Jahr 2012 wurde die Ethical Trading Initiative (ETI) gestartet, eine Allianz aus Firmen, ehrenamtlichen Organisationen und Gewerkschaften, die zusammen versuchen, die Arbeitsbedingungen auf der ganzen Welt zu verbessern.

Internationales Handelszentrum

In Zusammenarbeit mit dem Internationalen Handelszentrum der Vereinten Nationen haben wir eine Reihe bedruckter Taschen entworfen. Das Programm ist nicht nur karitativ, sondern schafft Arbeitsplätze und Existenzgrundlagen in benachteiligten Gemeinden Kenias. Unsere Taschen werden vom Druck bis zu den Nähten handgefertigt und haben damit 2012 in diesen Armutsgebieten 160 Menschen beschäftigt, was erhebliche Auswirkungen hat. Mehr erfahren.

UNSERE PARTNER

KERING SUSTAINABILITY

Als Teil von Kering Group arbeitet Stella McCartney mit KERING SUSTAINABILITY an einer globalen Verringerung unserer Umweltbelastungen um 25% über die nächsten vier Jahre.

KERING SUSTAINABILITY ist eine ehrgeizige, vielschichtige neue Nachhaltigkeitsinitiative, die im Jahr 2011 gestartet wurde. Sie geht über eine konventionelle Herangehensweise an die soziale Verantwortung von Unternehmen hinaus und fördert eine neue Art und Weise, zu wirtschaften, bei der sich Nachhaltigkeit auf Kreativität und Innovation auswirkt und umgekehrt.

KERING SUSTAINABILITYs Vision arbeitet für eine bessere, nachhaltigere Welt, als diejenige, die wir kennen und in der wir heute leben – wirtschaftlich, sozial und ökologisch gesehen.

KERING SUSTAINABILITY appelliert an uns, Produkte, Dienstleistungen und die Art, wie wir Dinge tun, zu überdenken. Die Organisation möchte uns und unseren Kunden bewusst machen, wie fragil unser Planet ist. Ein neues, nachhaltigeres Konsumverhalten soll helfen, gutes Geschäftsgebaren gleichzusetzen mit gutem Umweltschutz. So werden nachhaltige Unternehmenswerte definiert und Betriebe aufgebaut, die den Anforderungen einer sich weiterentwickelnden Gesellschaft gerecht werden.

KERING SUSTAINABILITY hat sich bis zum Jahr 2016 ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele gesteckt. Einige dieser Ziele, etwa die Abschaffung von PVC bis 2016, sind bereits erreicht, andere sind noch in Arbeit. Bei vielen der PPR-Nachhaltigkeitszielen geht es um Leder und wertvolle Tierhäute – für uns kein Problem mehr.

Die Kering-Ziele beinhalten:
• Die Reduzierung um 25% von Kohlenstoffemissionen, Abfall und Wasserverbrauch, die bei der Herstellung von Produkten und Dienstleistungen anfallen, ohne auf Unternehmenswachstum zu verzichten.
• Papier und Verpackung kommen zu 100% von zertifizierten, nachhaltig bewirtschafteten Wäldern, und werden zu mindestens 50% recycelt. • Alle gefährlichen Chemikalien werden aus unserer Produktion bis 2020 entfernt.
• 100% Gold und Diamanten kommen von geprüften Unternehmen und haben keine negativen Auswirkungen auf Anwohner, Wildtiere oder Ökosysteme, in denen diese leben.

Außerdem hat sich KERING SUSTAINABILITY zum Ziel gesetzt, dass sich alle in der Luxury Group vertretenen Brands bis 2016 einem Environmental Profit and Loss (EP&L) unterziehen. Wir haben bereits begonnen, an einem Environmental Profit and Loss (EP&L) für das Unternehmen zu arbeiten. Dieser wird Anfang 2013 abgeschlossen sein.

EP&L ist ein Werkzeug für strategisches Risikomanagement und Transparenz. Es stellt eine anfängliche Risikoanalyse in Bezug auf die Kosten primärer Ressourcen auf und liefert Erkenntnisse über fehlende Ressourcen. Daraus ergeben sich Wege, wie diese Probleme und ihre Konsequenzen Risiken in der Versorgungskette mildern können. Investitionen werden so gesteuert, dass diesen Herausforderungen besser entsprochen wird. EP&L bemisst die Umweltbelastung durch Betrieb und Versorgungskette des Unternehmens und ordnet ihnen einen Geldwert zu. Darunter fallen Treibhausgasemissionen, Wasserkonsum, Landverbrauch, Luftverschmutzung und Abfallvolumen.