Stella Interview

800x600px_4columns_2rows_SubPage_Image_2

Weshalb haben Sie die Kollektion adidas by Stella McCartney lanciert?

Ich wollte etwas verändern an dem, was ich so um mich herum sah. Sportkleidung für Frauen, insbesondere beim Leistungssport, war ein Thema, das bisher nicht mit der nötigen Sorgfalt angegangen worden war. Die Farben waren sehr schematisch und das Design ein wenig eintönig. Es war für mich eine richtige Gelegenheit, Frauen etwas zu bieten, mit dem sie sich verausgaben können und dennoch gut fühlen hinsichtlich der Art und Weise, wie sie aussehen. Technisch gesehen finde ich es wirklich aufregend, mit hochmoderner Leistungssporttechnologie für Frauen zu arbeiten.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Entwürfen von Sportswear und Prêt-à-porter?

Ziemlich viele. Einer davon ist die Tatsache, dass man den Leistungssport im Blickwinkel behalten muss. Außerdem muss man verschiedene Materialien mit einbeziehen, die viel Technik voraussetzen.

Woher kommt die Inspiration?

Da besteht sehr viel Ähnlichkeit zu den anderen Dingen, die ich normalerweise tue. Ich werde meistens von richtigen Frauen inspiriert, modernen Frauen mit natürlichem Sex Appeal; ich versuche, mich in sie hinein zu versetzen und ihre Ansprüche nachzuvollziehen. Diese Ansprüche sind natürlich ganz anders, wenn es um Leistungssport geht, aber ich versuche, normale Anregungen miteinzubeziehen… Film, Musik, den Alltag eigentlich.

Wie binden Sie die ökologische Philosophie des Brands in adidas by Stella McCartney ein?

Eine Vielzahl an nachhaltigen Materialien, wie organische Baumwolle und recyceltes Garn, sowie Innovationen, wie die DryDye-Technologie von adidas, bei der Textilien ohne Wasser eingefärbt werden. Für die Kollektion Frühjahr/Sommer 2014 haben wir spezifische abfallarme Produkte verwendet, gefertigt aus 100 % abfalllosen Stoffen: 95 % des Gewebes werden beim Zuschneiden verwendet, die restlichen 5 % werden recycelt oder wiederverwendet.

In jeder Saison übertreffen wir die prozentualen Nachhaltigkeitsanforderungen. Es gibt bereits eine Menge, aber es könnte noch mehr sein …

Auf was sind Sie bei adidas by Stella McCartney am meisten stolz?

Am stolzesten macht mich die Tatsache, dass es eine sehr eigene Arbeit ist. Ich habe immer gedacht, dass ich so etwas machen würde, aber nur, wenn es mit dem Hocheistungslevel des Brands im Einklang stünde. Wir haben das eingelöst: stylishe Kleidung zu designen, ohne am Stil Abstriche zu machen zugunsten des Sports. Wir sind immer noch eine der wenigen Kollaborationen zwischen Fashion und Sport, die das Hochleistungssegment fest im Visier hat und darüber bin ich richtig stolz.

Erzählen Sie uns etwas über den ersten Stella McCartney Store, den Sie in London eröffnet haben.

Dieser Store ist das feierliche Ergebnis all dessen, was wir in den letzten 8 Jahren zusammen mit adidas aufgebaut haben. Hoffentlich wird es für Frauen ein Ort sein, an dem sie alles für ihre sportlichen Aktivitäten finden, ohne stilistische Abstriche machen zu müssen. Der Store, den wir in Brompton Cross eröffnet haben, ist wirklich Teil der Welt von Stella McCartney, ein bisschen das Tüpfelchen auf dem “i”, eine Abrundung aller verschiedenen Facetten des Brands.